so schmeckt vielfalt


Auf unseren Bauernhof in Haag am Hausruck, Oberösterreich, wurde die Bienenhaltung über Generationen am Hof ausgeübt. Auch wir haben die Imkerei als ein bewusstes Erleben der Natur im Jahreskreislauf entdeckt. In der Natur hängt alles zusammen.

 

Kein Lebewesen ist „nutzlos“, alles – auch sogenanntes Unkraut – hat seinen Platz und seine Funktion im komplizierten Zusammenspiel des Lebens. Wenn die Honigbienen von Blüte zu Blüte fliegen, sammeln sie nicht nur Pollen und Nektar, sondern sorgen mit der Bestäubung ganz nebenbei auch für einen reichen Fruchtansatz bei vielen Wild- und Nutzpflanzen.

 

Diese Harmonie und Vielfalt sind heute nicht mehr selbstverständlich. Sorgen wir gemeinsam dafür, dass die Natur wieder mehr Natur sein kann! Aus dem Wald und von den Wiesen, Feldern und Obstgärten im Hausruckviertel, sowie in den Robinienwäldern in Niederösterreich und den Almwiesen in der Steiermark holen sich unsere Bienen den Nektar für diesen naturreinen Honig. Wertvoll, regional und gut!


Einen besonderen Wert lege ich in meiner Betriebsweise auf beste Qualität, Sauberkeit und der bienengemäßen Haltung. Zudem kann der in meiner Imkerei geschleuderte, gelagerte und anschließend verkaufte Honig lückenlos zurückverfolgt werden.

 

Ich betreue 60 Carnica Bienenvölker und widme mich der Königinnenzucht. Meine Lebensgefährtin Regina sorgt sich liebevoll darum, dass der Honig ins Glas findet und etikettiert wird.

Aus Obstbäumen und Wiesen ernten wir Blütenhonig. Bei günstiger Witterung auch Waldhonig. Einen Teil der Bienen bringe ich zur Akazien-, Edelkastanien- und Alpenroseblüte.

An unserem Hausbienenstand werden die jährlich erstellten Jungvölker aufgestellt. Die Bienenhütte dient ausschließlich Völkern, mit denen die Königinnenzucht durchgeführt wird.

An den drei Außenständen sind Wirtschaftsvölker und ACA Prüfvölker aufgestellt. Mit diesen erfolgt das ganze Bienenjahr über die Leistungsprüfung.

Süsses Gold aus der Natur

Honig hat Über 187 Inhaltsstoffe

 

in einem ausgewogenen Verhältnis, z.B.:

  • über 20 Zuckerarten (vorwiegend Frucht- und Traubenzucker)
  • wichtige Stoffe wie Enzyme, Aminosäuren, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente etc.
  • bis zu 100 Duft- und Aromastoffe
  • Inhibine (antibakterielle Substanzen)

Tipps zum Umgang mit Honig

 

  • Kaufen Sie Honig das ganze Jahr direkt beim Imker.
  • Honig immer gut verschlossen, kühl und lichtgeschützt lagern. Natürliches oder elektrisches Licht schadet ihm.
  • Honig nie mit der Mikrowelle verflüssigen, jede längere Wärmeeinwirkung vermeiden.

Mehr als Honig


Der Nutzen der Biene für den Menschen ist nicht berechenbar – wahrscheinlich würde der Mensch ohne die Biene gar nicht existieren. Sie bestäubt ca. 85 % der Nutz- und Wildpflanzen und erhält so die Vielfalt der Natur. Pflanzen sind die Lebensgrundlage für viele weitere Tiere und auch für uns Menschen.

BIENEN MACHEN NICHT NUR HONIG

Blütenpollen: Brot der Bienen


Pollen dienen der Eiweißversorgung der Bienen. Ein Volk sammelt bis zu 35 kg pro Jahr! Auch für uns Menschen sind Blütenpollen ein wertvolles Naturprodukt. Sie können die natürliche Regeneration des Körpers fördern, die Leistungsbereitschaft steigern und die Entgiftung der Leber unterstützen.

 

POLLEN-PRODUKTE

Propolis: Kittharz der Bienen


Nur Bienen können aus Harzen, Balsamen, körpereigenen Sekreten und Wachs Propolis herstellen. Sie verwenden es zum Bauen und Sterilisieren. Propolis ist das älteste, natürliche Antibiotikum. Es hat eine bakterizide, fungizide und sogar virenzide Wirkung.

 

PROPOLIS-Produkte